Über uns

Firma Beky, a.s. ist seit dem Jahr 1992 auf dem Markt. Firma ist eine von dem größten Hartholzbearbeiter in dem Mitteleuropa. 95% von der Produktion wird auf dem ausländischen Markt verkauft, vor allem im Deutschland, Dänemark, Norwegen, Tschechei und Polen.

Wir sind eine Familienfirma. Auf der Leitung der Firma nimmt schon die zweite Familiengeneration teil.
Unsere Priorität ist seriös und professional zu sein.
Schon über 20 Jahren bauen wir einen guten Name der Firma. Wir sind zuverlässig und stabil als Partnern für alle unsere Kunden aus ganzer Welt. Wir nutzten alle Natur-Quellen ökonomisch und ökologisch aus.
Es ist für uns sehr wichtig auch die Technologie, die wir durchgehend erneuern, wir investieren in modernen und elektiven Maschinen. In der Zukunft wollen wir in diesem Trend fortsetzen und so unsere Position auf dem Markt zu festen.

Hauptmomente der Firma innerhalb ihrer Existenz:

  • 1992: Gesellschaftsgründung. Einkauf der ersten Bundgattersäge.
  • 1996: Beitritt des Investor aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Investition in den Trockenkammer, Einkauf der Technologie für Biegen und Hobeln.
  • 1998: Einkauf von zweiter Anlage – Produktionsstätte.
  • 2000: Erweiterung vom Trockensystem, Einkauf den neuen Technologie für Rundholzbearbeitung. Produktenerweiterung – Leimware mit durchgehenden Lamellen.
  • 2001: Produktenerweiterung – Leimware mit Lamellen keilverzinkt.
  • 2010: Aufbau der neue Produktionshalle für Leimware (durchgehende Lamellen).
  • 2012/13: Aufbau der neue Produktionshalle für die Bearbeitung und Verwertung des Produktionsabfall – Briketten und Holzmehl.
  • 2014: Aufbau der neue Administration-Gebäude und der Halle für CNC-Maschinen.
  • 2018: Opening of the CNC production.

Beky a. s. bearbeitet pro Jahr ungefähr 20 000 m3 Buchenrundholz und weitere 40 000 m3 Buchenschnittholz, welche bei den örtlichen Kleinherstellern kauft. Außerdem werden beim Beky a. s. Jährlich 2 000 m3 Eichenrundholz und 250 m3 Schnittholz von Schwarznuss bearbeitet.

Holzbearbeitung beinhält Einschnitt, Dämpfung, Trocknen und final Arbeiten auf dem Produkt wie Hobeln, Leimen oder Biegen.

Maximale Trockenkammerkapazität ist 2 600 m3 von Schnittholz in der Stärke 32 mm.
Maximale Eingangskapazität pro Monat ist 500 m3 von gehobelte Kantelware und 500 m3 den Leimplatten.